Herzlich Willkommen bei der German-Racing-League (rFactor2 F1 Liga)

Auf unserer Homepage kannst Du Dir einen Überblick über unsere Sim-Racing Liga verschaffen, die neben den aktuellen Ergebnissen, Nachrichten und Fotos auch einen Blick ins Reglement bereit hält.

Seit Gründung der German-Racing-League (abgekürzt G-R-L) im Jahr 2003, hat sich ein fester Fahrerpool gebildet, in dem die Fahrer in einem sehr guten Verhältnis zueinander stehen. Zusammenhalt und Unterstützung sind in der German-Racing-League von großer Bedeutung, den Wettkampf untereinander nicht außer Acht gelassen.

Gefahren wird auf professionellem Niveau! In der MOD ist unsere selbst entwickelte Physik eingebaut. Es sind keine Fahrhilfen erlaubt und die Rennen gehen dabei über 100% der Distanz, sprich über 300 km. Bei voll aktiviertem Schadensmodell bleibt dabei keine Zeit für Fehler. Für die Rennvorbereitung sollte man somit genügend Zeit auf dem eigenen Ligaserver einplanen. Unterstützung gibt es dabei von allen Fahrern, natürlich auch während der Fahrt per Boxenfunk.

Bist Du neugierig geworden und hast Lust auf mehr? Dann reicht ein einfacher Klick auf den Button "Bewerbung".

Aktueller Livestream auf YouTube

Aktuelle Nachrichten in der German-Racing-League

[05.04.2016 von -ww-] Mit Spannung erwartet die G-R-L das dritte Saisonrennen der aktuellen Kurzsaison. Das Rennen wird am kommenden Sonntag (10.04.2016 19:00 Uhr) in Spa-Francorchamps (44 Runden á 7.003,95 m; Rundenrekord M. Schumacher 1:43.726 (2002)) ausgetragen, einer Strecke die sich bei den Fahrern außerordentlicher Beliebtheit erfreut. Der Kurs durch die Ardennen stellt hohe Ansprüche an die Wagen, um sowohl die langen Geraden in Sektor 1 und 3 als auch die kurvigen Passagen im Mittelsektor möglichst schnell absolvieren zu können.

 

[28.03.2016 von -pgr-] In seinem zweiten Siasonrennen für die German-Racing-League landete der Renault Pilot Henning Wollert nach überzeugender Vorstellung seinen ersten Sieg vor den Red Bull Piloten Jaroslaw Grzywacz und Peter Grau, die mit 9 bzw. 33 Sekunden Rückstand die Plätze 2 und 3 auf dem Podium belegten. 

Dabei begann es nicht gerade gut für Wollert. Direkt nach dem Start gab es in Kurve eins eine Berührung mit Peter Grau die Plätze kostete sowie einen weiteren Dreher. Beides war nicht gerade förderlich, doch im Laufe des Rennens kam Wollert immer besser in Fahrt. Dazu noch eine gute Strategie und der Renault Pilot konnte in Runde 30 den bis dahin Führenden Jaroslaw Grzywacz an der Spitze ablösen. Etwas glücklich war es vielleicht, denn Grzywacz hatte Probleme mit der Hardware, die zu allem Pech mit einem Blackscreen endeten, wobei der Red Bull beschädigt wurde. Sieht man die Situation aber im Ganzen, dann geht der Sieg für Wollert mehr als in Ordnung. 

[14.03.2016 von -pgr-] Nach dem gelungenen Auftakt mit Sieger Heiko Kolvenbach beim Großen Preis von Spanien in Barcelona, geht es nun am 20.03.2016 in die zweite Runde nach Australien. Die 5.303 Km im Albert Park in Melbourne werden es in sich haben. 58 Runden gilt es fehlerfrei zu absolvieren, Fahrzeug und Reifen müssen hier perfekt abgestimmt sein.

Zum ersten Mal in der noch jungen Saison erwartet die German-Racing-League ein volles Starterfeld. Ein weiteres Team mit den Fahrern Henning Wollert und Marius Bert wird nachträglich in die Mod eingebunden werden. Während Wollert schon F1 Luft schnuppern durfte, war es Für Marius Bert in Spanien ein kompletter Neueinstieg in Sachen Formel 1. Bert überzeugte dort mit einem eindrucksvollen zweiten Platz. Beide dürften auch in Australien zum erweiterten Favoritenkreis zählen.

Aktuelle Nachrichten aus der Formel 1

Formel 1, DTM, MotoGP, Rallye und mehr bei Motorsport-Magazin.com