Heiko Kolvenbach siegt im Bremsenchaos von Bahrain.

Die Siegesserie von Sven Heine wurde beim Großen Preis von Bahrain erstmals in dieser Saison unterbrochen. Schon in der Quali musste sich Heine mit P2 begnügen und Martin Fuhrmann stellte seinen Haas F1 auf die Pole. Dicht gefolgt von Peter Grau und Heiko Kolvenbach in der zweiten Startreihe.

Fuhrmann behauptete sich dann auch beim Start. Doch schon in der ersten Runde konnte Heine einen Angriff erfolgreich abschließen und die Führung übernehmen. Alles schien erstmal seinen gewohnten zu nehmen. Anders als in den letzten Rennen, konnten sich Heine und Fuhrmann nur in den ersten Runden leicht lösen. Ab runde 5 holten Kolvenbach und Grau dahinter wieder auf und schlossen die 4 Sekunden Lücke. Ab da wurde es dann spannend. In Runde 13 gab es dann eine Berührung zwischen Heine und Fuhrmann. Während Heine weiterfahren konnte, musste Fuhrmann seinen Boliden abstellen. Gleichzeitig ging Heiko Kolvenbach zu seinem ersten Stopp an die Box. Heine und Grau folgten ein paar Runden später.

Kolvenbach lag nun in Führung. Die Super Soft hatten in den ersten Runden einen klaren Vorteil. Ein Fahrfehler brachte dann allerdings Heine und Grau wieder nach vorne und es entbrannte ein spannender Zweikampf zwischen den beiden.

Das eigentliche Chaos begann in Runde 28. Jan Sichting musste als Erster mit einer defekten Bremse abstellen. Als Nächste meldeten Heine und Grau in Runde 38 und 40 gleiche Probleme. Auch die Boliden von Patrick Lipps, Dirk Kressner und Daniel Böhme liefen bremstechnisch nicht mehr Rund. Alles in Allem eine Situation, die es in dieser Saison so auch noch nicht gegeben hatte. Lediglich Kolvenbach, der mittlerweile wieder in Führung schien das alles nicht zu interessieren. Die Bremse hielt bis zum Ende und der erste Saisonsieg vor Patrick Lipps und Sven Heine war in trockenen Tüchern. Platz 4 ging an Friedhelm Lipps. Für die beiden Neuzugänge somit ein Einstand nach Maß. Dirk Kressner rettete seinen bremstoten McLaren auf P5.

Peter Grau musste mit Bremse abstellen und sich mit P6 begnügen. Joern Dreier (P7) erwischte es auf Podium schielend mit einem Disconnect. Jan Sichting ebenfalls Bremse sicherte zumindest noch Punkte auf P8.

Auf den weiteren Plätzen: Martin Fuhrmann (P9), Alex Woitala (P10), Calogero Vassallo (P11) und Daniel Böhme (P12).

Am 07.05.2017 geht es mit dem Großen Preis von Spanien weiter.

 

Livetiming
American GP
Chance of Rain
Tomorrow
Höchsttemperatur 16°/Niedrigste Temperatur 14°
Chance of Rain
Friday
Höchsttemperatur 17°/Niedrigste Temperatur 14°
Chance of Rain
Saturday
Höchsttemperatur 19°/Niedrigste Temperatur 13°
Partly Cloudy
Sunday
Höchsttemperatur 19°/Niedrigste Temperatur 12°
SLS Integration

Nächstes Rennen

 

Letztes Rennen

GP USA

1.  Alex Woitala 1:29:54.019
2.  Henning Wollert + 42.724
3.  Ersin Pinar + 51.264

Schnellste Rennrunde

Henning Wollert 1:32.424

 

Fahrerwertung

1.  Alex Woitala 183
2.  Henning Wollert 159
3.  Dirk Kressner 122
4.  Martin Fuhrmann 96
5.  Peter Grau 90
6.  Joern Dreier 77
7.  Ersin Pinar 35
8.  Hans-Rainer Paul 30
9.  Jan Sichting 30
10.  Tobias Stolp 20

 

Teamwertung

1.  Haas F1 Team 255
2.  McLaren-Honda 199
3.  Williams Martini F1 196
4.  Mercedes GP 90
5.  Sauber F1 Ferrari 55
6.  Renault F1 Team 35
7.  Torro Rosso Renault 30
8.  Force India-Mercedes 30
9.  Red Bull Renault 11