Martin Fuhrmann überzeugt beim Großen Preis von Canada.

[20.06.2017] Was sich in den letzten Rennen schon abzeichnete, und wo man eigentlich schon etliche Rennen früher mit rechnen durfte, setzte Martin Fuhrmann beim Großen Preis von Canada um. Nach der vierten Pole in Serie, folgte für den Haas Piloten im letzten Rennen der Kurzsaison 1, der erste Sieg. Fuhrman legte ein fehlerfreies und fast makelloses Rennen hin, wurde an der Spitze nur einmal von Alex Woitala abgelöst, und siegte völlig verdient nach 70 Runden mit knapp 20 Sekunden Vorsprung, vor Heiko Kolvenbach und Peter Grau.

Hinter Fuhrmann ging es in der Quali recht eng zu. Sven Heine auf P2, Heiko Kolvenbach auf P3, Peter Grau auf P4 sowie Woitala und Daniel Böhme auf P5 und P6 trennten nur wenige Zehntel. Fuhrmann konnte auch den Start für sich entscheiden. Heine, Kolvenbach, Woitala und Grau folgten auf den weiteren Positionen.

Überholen war wie schon im Rennen zuvor in Monaco so gut wie unmöglich. Kolvenbach und Grau demonstrierten das fast über das gesamte Rennen in eindrucksvoller Art und Weise. Also ging alles über die Strategie. Auch hier zeigte sich Fuhrmann mit seiner 2-Stopp Strategie gut aufgestellt. Zwar übernahm Alex Woitala in Runde 45 auf seinen Ultra-Soft-Reifen die Führung, musste aber in Runde 50 zum dritten Mal zum Service. Fuhrmann und Kolvenbach zogen nun wieder vorbei. Für Woitala hätte es am Ende sogar nochmal spannend werden können, doch der Williams Pilot kam bei seinem letzten Stopp in Runde 50 zu schnell in die Box und musste ein paar Runden Später eine 10 Sekunden Stopp&Go Strafe absitzen. Diese kostete den Williams Piloten nicht nur den evtl. möglichen Sieg, sondern auch das Podium, denn nun war auch Peter Grau im Mercedes GP an Woitala vorbei und sicher auf P3. Für Woitala blieb nach einem starken Rennen nur P4.

Sven Heine, der schon vor dem letzten Rennen als Sieger der Kurzsaison 1 als Sieger fest stand, musste sich nach einem Fahrfehler und folgendem Reparatur Stopp mit P5 begnügen.

Mit dem wohl stärksten Saisonrennen beendete Daniel Böhme den Großen Preis von Kanada auf P6. Böhme überzeugte schon in der Quali und setzte dies mit guten Zeiten nahtlos ins Rennen um. Auf den weiteren Plätzen folgten Johann Black (P7), Calogero Vassallo (P8) und Wolfgang Dreyer auf P9.

Damit ist die erste Saison der German-Racing-League abgeschlossen. Die zweite Saison startet nach der Sommerpause im September 2017.

Livetiming
American GP
Partly Cloudy
Today
Höchsttemperatur 36°/Niedrigste Temperatur 24°
Partly Cloudy
Tomorrow
Höchsttemperatur 36°/Niedrigste Temperatur 24°
Partly Cloudy
Thursday
Höchsttemperatur 37°/Niedrigste Temperatur 24°
Clear
Friday
Höchsttemperatur 37°/Niedrigste Temperatur 24°
SLS Integration

Nächstes Rennen

 

Letztes Rennen

GP USA

1.  Alex Woitala 1:29:54.019
2.  Henning Wollert + 42.724
3.  Ersin Pinar + 51.264

Schnellste Rennrunde

Henning Wollert 1:32.424

 

Fahrerwertung

1.  Alex Woitala 183
2.  Henning Wollert 159
3.  Dirk Kressner 122
4.  Martin Fuhrmann 96
5.  Peter Grau 90
6.  Joern Dreier 77
7.  Ersin Pinar 35
8.  Hans-Rainer Paul 30
9.  Jan Sichting 30
10.  Tobias Stolp 20

 

Teamwertung

1.  Haas F1 Team 255
2.  McLaren-Honda 199
3.  Williams Martini F1 196
4.  Mercedes GP 90
5.  Sauber F1 Ferrari 55
6.  Renault F1 Team 35
7.  Torro Rosso Renault 30
8.  Force India-Mercedes 30
9.  Red Bull Renault 11